Lade Veranstaltungen

Vergangene Veranstaltungen

Veranstaltungen Such- und Ansichtennavigation

Mai 2017

Wirkung und Ausstrahlung der Reformation auf das Baltikum
Tagung am 12. und 13. Mai 2017

12. Mai 2017 um 19:00 - 13. Mai 2017 um 18:00
Franckesche Stiftungen zu Halle, Franckeplatz 1
Halle (Saale), 06110 Deutschland
+ Google Karte

Die Gesellschaft für Baltische Studien e.V. nimmt das 500jährige Reformationsjubiläum zum Anlass, um auf ihrer 2. Jahrestagung der Frage nach der Wirkung und Ausstrahlung der Reformation auf das Baltikum nachzugehen. Der geographische Raum Baltikum wird hier in seiner modernen Begrifflichkeit gefasst und schließt die Gebiete der heutigen Länder Litauen, Lettland und Estland, sowie das im nördlichen Ostpreußen gelegene, historisch von Litauern besiedelte Preußisch-Litauen (in der litauischen Terminologie: Kleinlitauen) ein. Im Mittelpunkt der Veranstaltung werden neben den Auswirkungen der Reformation in…

Mehr erfahren »

Februar 2018

„Hundert Jahre deutsch-litauische Beziehungen“ —
Podiumsdiskussion und Buchvorstellung

01. Februar 2018 um 18:00 - 23:00
Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V., Tiergartenstraße 35
Berlin, 10785 Deutschland
+ Google Karte

Die Präsentation des Buches „Hundert Jahre deutsch-litauische Beziehungen“ bietet die Gelegenheit, über die unterschiedlichen Aspekte deutsch-litauischer Beziehungen zu diskutieren und den Blick auf ihre Zukunft zu richten. mit Dr. Hans-Gert Pöttering S.E. Darius Semaška Knut Abraham Enrico Seewald Matthias Dornfeldt Deividas Matulionis Prof. Wolfgang von Stetten Prof. Dr. Joachim Tauber Hans-Jörg Froese Am 16. Februar 2018 feiert Litauen den 100. Jahrestag der Wiederherstellung seiner Staatlichkeit. Deutschland war damals das erste Land, das die Unabhängigkeit Litauens völkerrechtlich anerkannte. Es spielte auch…

Mehr erfahren »

März 2018

Litauischer Dokumentarfilm „Der Meister und Tatjana“

15. März 2018 um 19:30 - 22:30
Cinema Quadrat – Filmkunsthaus, Collinistraße 1
Mannheim, 68161 Deutschland
+ Google Karte

LTU 2014. R: Giedre Zickyte. Dokumentarfilm. 85 Min. OmdtU. FSK: k. A. Er war ein Exzentriker – und hinter der Kamera ein Ausnahmetalent: Der Fotograf Vitas Luckus galt in der sowjetischen Künstlerszene der Sechzigerjahre als „der Meister“. Mit seiner Frau Tatjana und einem leibhaftigen Löwen teilte er eine Wohnung in Vilnius. Zahllose Kreative aus der ganzen Sowjetunion pilgerten mit Weinflaschen im Gepäck hierher: Luckus war ihnen ein steter Quell der Inspiration, er schuf Bilder, die im Gedächtnis hängen bleiben –…

Mehr erfahren »

Litauischer Dokumentarfilm „Liebe Oma, guten Tag!“

25. März 2018 um 19:30
Cinema Quadrat – Filmkunsthaus, Collinistraße 1
Mannheim, 68161 Deutschland
+ Google Karte

LTU/DEU 2017. R: Jūratė Samulionytė, Vilma Samulionytė. Dokumentarfilm. 88 Min. OmdtU. FSK: 6 Auf der Flucht der deutschstämmigen Bevölkerung vor der Roten Armee drehte Ella Fink plötzlich um. Und kehrte nach Litauen zurück, angeblich wegen eines gewissen Kazimieras. Doch der Verlobte war verschwunden; Ella blieb hinter dem Eisernen Vorhang, gründete eine Familie – und beging mit 72 Jahren Selbstmord. Die Schwestern Jūratė und Vilma Samulionytė, Filmemacherin und Fotografin, begeben sich auf eine filmisch-investigative Entdeckungsreise in die Vergangenheit der eigenen Familie…

Mehr erfahren »

Oktober 2018

Unabhängigkeit – Okkupation – Partnerschaft: Eine historische Analyse der deutsch-litauischen Beziehungen

17. Oktober 2018 um 18:00 - 20:00
Kulturforum Haus Dacheröden, Anger 37
Erfurt, 99084 Deutschland
+ Google Karte

16. Februar 1918 – Vor 100 Jahren erlangte der baltische Staat seine Unabhängigkeit. Anlässlich dieses Jubiläums befindet sich die litauische Bevölkerung im gelb, grün, roten Fieber. Nationalflaggen schmücken die Gebäude und Straßen Litauens. 1918 erlangte Litauen mittels deutschen Einflusses seine Unabhängigkeit von Russland, doch wurde der kleine Staat 1940 Teil der Sowjetunion und im Verlaufe des Zweiten Weltkrieges durch Deutschland besetzt. Mit dem Zerfall der Sowjetunion erlangte Litauen schließlich am 11. März 1990 staatliche Unabhängigkeit. Seitdem sind die deutsch-litauischen Beziehungen…

Mehr erfahren »

Dezember 2018

Tagung zum Anlass der Staatsjubiläen der drei Baltischen Staaten
100 Jahre seit der Gründung des estnischen und lettischen sowie der Wiederherstellung des litauischen Staates

04. Dezember 2018 um 15:00 - 20:00
Mozart-Säle, Moorweidenstraße 36
Hamburg, 20146 Deutschland
+ Google Karte

Vor hundert Jahren erklärten Estland, Lettland und Litauen ihre Unabhängigkeit. Während für Estland und Lettland dieser Schritt die eigentliche Geburtsstunde einer eigenen Staatlichkeit bedeutete,  knüpfte Litauen an bis ins Mittelalter reichende staatliche Traditionen an. Doch der lange gehegte Wunsch nach Freiheit und Souveränität wurde nach wenigen Jahrzehnten erneut zunichte gemacht. Der berüchtigte Hitler-Stalin-Pakt und das geheime Zusatzprotokoll besiegelten das Schicksal der baltischen Völker für die kommenden 50 Jahre. Die Okkupation und Annexion der Baltischen Staaten durch die Sowjetunion gingen mit…

Mehr erfahren »

Januar 2019

Antanas Škėma: Das weiße Leintuch
Finissage und Buchvorstellung

24. Januar 2019 um 19:00
Kulturforum Haus Dacheröden, Anger 37
Erfurt, 99084 Deutschland
+ Google Karte

Antanas Škėma (1910–1961) hinterließ einen Roman, der bis heute bedeutenden Einfluss auf die litauische Literatur ausübt: »Das weiße Leintuch«. Geschrieben zwischen 1952 und 1954, wurde er noch nie zuvor ins Deutsche übersetzt. Der Protagonist Antanas Garšva, ein litauischer Exilschriftsteller, arbeitet als Liftboy in einem New Yorker Hotel. Er ist vor den Sowjets aus Litauen geflohen, hadert aber mit der bigotten litauischen Leitkultur und der Trivialität der amerikanischen Konsumgesellschaft. In Rückblenden und Reflexionen ver-sucht er seinen dramatischen Lebensweg zu verarbeiten und…

Mehr erfahren »

März 2019

Buchpräsentation auf der Leipziger Buchmesse
Der Preis der Eintracht

23. März 2019 um 13:00 - 13:30
Leipziger Messe, Messe-Allee 1
Leipzig, 04356 Deutschland

„Der Preis der Eintracht“ erzählt vom Leben und dem Theater im Wilnaer Getto. Von der Rettung des Autors durch Mitbürger mit Gewissen. Vom Leben als Jude und Intellektueller unter der Sowjetherrschaft und später im wieder freien Litauen. Vom Engagement für das Wiederaufleben der jüdischen Kultur in Vilnius und ganz Litauen sowie dem Einsatz für den Dialog der Kulturen. Der Leser trifft auf weltberühmte und weniger bekannte Litwaken. Und schließlich berichtet Markas Petuchauskas von der exemplarischen Geschichte seiner Familie, deren Mitglieder…

Mehr erfahren »

Buchpräsentation auf der Leipziger Buchmesse
Der Preis der Eintracht

23. März 2019 um 18:00 - 19:00
Ariowitsch-Haus – Zentrum Jüdischer Kultur, Hinrichsenstraße 14
Leipzig, 04105 Deutschland

Am 23. März 2019 präsentieren das Lithuanian Culture Institute und der LIT Verlag das neue Buch von Markas Petuchauskas: „Der Preis der Eintracht“ im Rahmen der Leipziger Buchmesse. „Der Preis der Eintracht“ erzählt vom Leben und dem Theater im Wilnaer Getto. Von der Rettung des Autors durch Mitbürger mit Gewissen. Vom Leben als Jude und Intellektueller unter der Sowjetherrschaft und später im wieder freien Litauen. Vom Engagement für das Wiederaufleben der jüdischen Kultur in Vilnius und ganz Litauen sowie dem…

Mehr erfahren »

Juni 2019

SAVE THE DATE
Podiumsdiskussion zur Erinnerungskultur in Litauen

12. Juni 2019
Botschaft der Republik Litauen, Charitéstraße 9
Berlin, 10117 Deutschland

Ort: Botschaft der Republik Litauen

Mehr erfahren »
+ Veranstaltungen exportieren