Litauen erklären, Litauen verstehen –
Blicke auf einhundert Jahre moderne Republik

25. März 2017: Diskussionsrunde auf der Leipziger Buchmesse
mit Claudia Sinnig, Giedrė Jankevičiūtė, Nerijus Šepetys und Joachim Tauber

Giedrė Jankevičiūtė und Nerijus Šepetys, die beiden Herausgeber des zur Leipziger Buchmesse erscheinenden bebilderten Sammelbands Fortsetzung folgt: Im Zuge der Moderne, und der Leiter des Lüneburger Nordost-Instituts Joachim Tauber sprechen mit der Autorin und Übersetzerin Claudia Sinnig über verschiedene Konzepte von Litauen, die Lektionen des bewegten Jahrhunderts – und gleichen das in Leipzig vermittelte Bild mit vorherigen ab.

Zum Tod von Stephan Mainz

Das Deutsch-Litauische Forum trauert um Stephan Mainz, der am 16. Dezember 2016 überraschend in Berlin gestorben ist.

Herr Mainz, Jahrgang 1936, studierte in den 50er Jahren Ingenieurswissenschaften an der Freien Universität Berlin. In der Folge übernahm er in Deutschland und im Ausland leitende Positionen in der Baustoffindustrie. So baute Herr Mainz nach 1990  in Litauen die Firma Eternit Baltic in Akmenė erfolgreich auf.

Diese Beziehung zu Litauen war der Grund, weswegen die Deutsch-Litauische Gesellschaft ihn für eine Mitarbeit gewinnen konnte.

Weiterlesen

Russland und der Westen:
Von der Entfremdung zur Bedrohung der Europäischen Friedensordnung

Im Anschluß an die DLF-Mitgliederversammlung 2016 am 29.11.2016 in der Botschaft der Republik Litauen wird Herr Gernot Erler, Koordinator für die zwischengesellschaftliche Zusammenarbeit mit Rußland, Zentralasien und den Ländern der Östlichen Partnerschaft der Bundesregierung, einen Vortrag zum Thema „Russland und der Westen: Von der Entfremdung zur Bedrohung der Europäischen Friedensordnung” halten und damit einen ersten wichtigen Beitrag zum Schwerpunkt „Sicherheit“ des DLF für das Jahr 2017 leisten.

Europa-Gespräch/Europa und seine Grenzen
Deutsch-Litauische Perspektiven 2016

Die Konrad-Adenauer-Stiftung lädt in Zusammenarbeit mit dem Honorarkonsultat der Republik Litauen für die Länder Thüringen und Sachsen-Anhalt und dem Deutsch-Litauischen-Forum (DLF) am 10. November 2016 zu einem Diskussionsabend ein.

Wozu gibt es Grenzen und welche Aufgaben sollen sie erfüllen, sollen sie trennen oder ordnen? Im heutigen Europa gibt es mehr als vielleicht gewünscht davon. So wissen wir, dass die Fläche des europäischen Kontinents im Osten vom Uralgebirge, im Süden vom Mittelmeer, im Westen durch den Atlantik und im Norden vom Nordkap u.a. eingegrenzt wird. Den Mittelpunkt dieser riesigen Fläche haben französische Geographen vom Institut Gèographique National im Jahre 1989 etwas nördlich der litauischen Hauptstadt Vilnius ausgemacht.