Video: „Um- und Aufbrüche – Aktuelle baltische Perspektiven auf das Jahr 1989“

Video einer Podiumsdiskussion vom 22. Januar 2020 im Rahmen der Ringvorlesung „1989 – Vom Ende des Kommunismus in Ostmitteleuropa und der Sowjetunion“ im Wintersemester 2019/20 an der Universität Hamburg.

Video: "Um- und Aufbrüche – Aktuelle baltische Perspektiven auf das Jahr 1989"
Video zeigen

Teilnehmer:

  • Oberst i.G. Edgars Einiks, Verteidigungsattaché an der Botschaft der Republik Lettland in Berlin
  • Darius Semaška, Botschafter der Republik Litauen in der Bundesrepublik Deutschland
  • Alar Streimann, Botschafter der Republik Estland in der Bundesrepublik Deutschland

Moderation: Prof. Dr. Joachim Tauber, IKGN, Nordost-Institut, Lüneburg

Die Vorlesungsreihe betrachtet die friedlichen Revolutionen und den Sturz der kommunistischen Herrschaftssysteme in Mittelosteuropa/der Sowjetunion in kulturwissenschaftlicher Perspektive. Ziel ist es, das Ende des Kommunismus im Hinblick auf verschiedene mittelosteuropäische Staaten zu rekonstruieren. Im Mittelpunkt soll das Epochenereignis selbst und nicht so sehr seine Folgen stehen. Die einzelnen Vorträge gehen folgenden Fragen nach:

  • Wer waren die Hauptakteure: Intellektuelle, Dissidenten, Reformkommunisten, Gewerkschafts- und Studierendenbewegungen oder „das Volk“?
  • Welche politischen und kulturellen Konstellationen ermöglichten einen massenhaften zivilen Ungehorsam/Protest?
  • Wie verhielten sich die alten Eliten? Welche Rolle spielten Intellektuelle und die Medien?
  • Welche Ziele, Forderungen, Erwartungen waren mit dem gesellschaftlichen Umbruch verbunden?
  • Welche Formen des Protests und des Widerstands zeichnen die weitgehend friedlichen Revolutionen von 1989 aus?
  • Gibt es nationale Eigenlogiken der Revolutionen oder eine übergreifende transnationale Idee und Dynamik?

Koordination: Ina Sdanevitsch, M.A.

Rakija Klezmer Orkestar
Litauische Klesmermusik in Norddeutschland

Im März ist litauische „Rakija Klezmer Orkestar“ auf seiner Norddeutschland-Tournee  zu Besuch. Dies ist die erste Auslandstournee der in Litauen sehr umtriebigen Gruppe, die nicht zuletzt auch durch ihre ethnomusikalischen Recherchen zu genuin litauischer Klesmermusik aus dem Rahmen fällt.

Auf Einladung der „Di Chuzpenics – Klesmer aus Kiel“ wird das Ensemble am März an einem Doppelkonzert im Kieler KulturForum teilnehmen, zusätzlich finden zwei Auftritte – in Celle und Kellinghusen – statt.

Wir hoffen sehr, dass „Rakija“ auf ein interessiertes Publikum treffen wird.

Tourtermine März 2020

Informationen und Hörproben der Band auf der Seite: https://www.facebook.com/RakijaKlezmerOrkestar/

Antanas Škėma: Das weiße Leintuch
Finissage und Buchvorstellung

Antanas Škėma (1910–1961) hinterließ einen Roman, der bis heute bedeutenden Einfluss auf die litauische Literatur ausübt: »Das weiße Leintuch«. Geschrieben zwischen 1952 und 1954, wurde er erst jetzt erstmals ins Deutsche übersetzt.

Am Donnerstag, 24. Januar 2019, 19.00 Uhr, findet im Rahmen der Finissage zur Fotoausstellung von Antanas Sutkus im Haus Dacheröden in Erfurt ein Gespräch mit Übersetzerin Claudia Sinnig statt.

Tagung zum Anlass der Staatsjubiläen der drei Baltischen Staaten
100 Jahre seit der Gründung des estnischen und lettischen sowie der Wiederherstellung des litauischen Staates

Aus Anlass des 100jährigen Jubiläums der Gründung des estnischen und lettischen sowie der Wiederherstellung des litauischen Staates wird am 4. Dezember 2018 in Hamburg eine Tagung den Blick auf die historischen Erfahrungen der Menschen im Baltikum im 20. Jahrhundert richten. Die aktuellen wirtschaftlichen, politischen und sicherheitspolitischen Herausforderungen für die EU und NATO werden aus der Sicht der Baltischen Staaten diskutiert.

„Die wiederbelebte Partnerschaft und Freundschaft zwischen Litauen und Deutschland muss gepflegt, weiterentwickelt und erhalten werden“
Veranstaltungsbericht

Am 17. Oktober 2018 veranstaltete das Politische Bildungsforum der Konrad-Adenauer-Stiftung Thüringen e.V. im Kulturforum Haus Dacheröden eine Abendveranstaltung im Rahmen der Erfurter Europa Gespräche mit dem Thema „Unabhängigkeit – Okkupation – Partnerschaft. Eine historische Analyse der deutsch-litauischen Beziehungen“.

Weiterlesen

100 Jahre Unabhängigkeit Litauens: „Unabhängigkeit – Okkupation – Partnerschaft: Eine historische Analyse der deutsch-litauischen Beziehungen“

Die 100-jährige Unabhängigkeit Litauens wird im Erfurter Europa Gespräch am 17. Oktober 2018 aus verschiedenen Perspektiven beleuchten. Prof. Dr. Joachim Tauber wird auf die deutsch-litauische Beziehung zwischen 1918 bis 1990 zurückblicken und mit Dietrich von Kyaw das gegenwärtige Verhältnis der beiden Staaten im Rahmen der EU und NATO untersuchen.

Litauische Dokumentarfilme im Kino „Cinema Quadrat“/Mannheim

Im März und April laufen im Cinema Quadrat, dem kommunalen Kino in Mannheim, zwei litauische Dokumentarfilme.

„Liebe Oma, guten Tag!“ beleuchten die Schwestern Jūratė und Vilma Samulionytė ihre Familiengeschichte, ausgehend von ihrer deutschen Großmutter, die nach dem Zweiten Weltkrieg in Litauen geblieben ist. Beide Regisseurinnen werden am Sonntag, 25.3., bei der Vorführung im Cinema Quadrat anwesend sein.

„Der Meister und Tatjana“ („Meistras ir Tatjana“) ist ein lebendiges Künstlerporträt des litauischen Fotografen Vitas Luckus, das sowohl eine intensive Liebesgeschichte wie auch ein akribisches Zeitbild der litauischen Gesellschaft der 1960er und 1970er Jahre zeichnet.

Bei der Vorführung am Sonntag, 8. April 2018, hält Thomas Schirmböck eine Einführung zum Film. Schirmböck ist Kurator der Ausstellung „Rimaldis Vikšraitis: Am Rand der bekannten Welt“ im Mannheimer Zephyr – Raum für Fotografie. Die beiden Filme laufen im Begleitprogramm der Ausstellung in Kooperation mit Zephyr.

Weiterlesen

„Hundert Jahre deutsch-litauische Beziehungen“ —
Podiumsdiskussion und Buchvorstellung am 1. Februar 2018 in Berlin

Die Präsentation des Buches „Hundert Jahre deutsch-litauische Beziehungen“ bietet die Gelegenheit, über die unterschiedlichen Aspekte deutsch-litauischer Beziehungen zu diskutieren und den Blick auf ihre Zukunft zu richten. Die Veranstaltung findet in der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung in Berlin statt.